Neue Digital-Collagen zu “global warming”

Da die Ausstellung unseres Umweltprojektes “4Nature” corona-bedingt auf 2022 verschoben wurde, habe ich noch einige neue Digital-Collagen dazu erarbeitet.

Die Idee

Im letzten Herbst hatte ich in diesem Blogbeitrag von den „Global Warming Stripes“ des Klimatologen Ed Hawkins erzählt. Ich habe sie malerisch in drei Diptychons integriert, von denen ihr euch zwei hier und hier anschauen könnt.

Irgendwann kam dann die Idee, sie auch digital in Bilder zu integrieren, Digital-Collagen mit den Warming Stripes zu erstellen.

Digital versus analog

Wenn ich eine Collage erstelle aus gesammeltem Material, dann gibt es zwei Punkte, die wichtig sind.

Erstens: Ich nutze „Fremdmaterial“, muss also auf das Urheberrecht aufpassen.

Zweitens: Ich arbeite mit den Elementen, wie sie mir in die Finger fallen, Größe, Material, darauf habe ich keinen Einfluss. Ist manchmal eine Herausforderung, aber immer spannend.

Arbeite ich dagegen digital und mit eigenen Bildern, kann ich mein Material verändern, verfremden, anpassen, habe viel mehr Variationsmöglichkeiten für Kombinationen, Wiederholungen, Übergänge. Und ich gestehe: Pixel-Schubsen macht mir einfach Spaß.

Inzwischen sind drei Collagen mehr oder weniger fertig, an einer vierten arbeite ich noch.

Wenn alle druckreif sind, werde ich sie auf Alu-Dibond drucken lassen und dann – wie auch die Digital-Collagen der Serie „Wir haben es in der Hand“ – schwebend rahmen. Und so werden sie dann wohl aussehen (jetzt ist das noch rein virtuell):

Digital-Collage: Global Warmin (2)
Global Warming (2)
Digital-Collage: Global Warmin (3)
Global Warming (3)

Im Gegensatz zum Bild ganz oben überlege ich bei diesen beiden, ob sie stimmig sind oder ob ich noch etwas ändern will. Was meint ihr? (Klick aufs Bild vergrößert die Ansicht.)