30-Tage-Collage-Challenge

Wie geht es euch in dieser Zeit mit Corona und Kontaktverboten, mit Bewegungseinschränkung und reduzierter oder übermäßiger Arbeit (je nach Beruf)? Schon jetzt sind die Begleiterscheinungen der Pandemie heftig, wer weiß, wie schwerwiegend die Folgen noch werden. Das macht vielen von uns Angst. Wie geht ihr mit euren Sorgen um? Ich gestehe, im Moment versuche ich, nicht zu weit in weiterlesen…

Darf ich mich überhaupt “Künstlerin” nennen?

Ich habe das nicht studiert, ich mache das nicht zum Broterwerb, also dachte ich lange Zeit, diese Bezeichnung stünde mir nicht zu. Wenn ich früher nach der Malerei gefragt wurde, habe ich mich in Umschreibungen gerettet und mich regelrecht entschuldigt: Ja, ich male. Ich male schon lange, aber ich habe das nicht gelernt. Warum eigentlich so verschämt? Vielleicht liegt es weiterlesen…

Herzlichst …

Ich habe heute ein bisschen mit Collagematerialien gespielt.Thema: HerzenAus allerlei Papier – gedrucktem, gemaltem, selbst geschöpftem – und mit ein bisschen Unterstützung von Stiften sind vier kleine Werke entstanden, jedes in den Abmessungen 18 x 13 cm, gerahmt in weißen Holzrahmen.Hat Spaß gemacht! P.S.: Leider kann man auf den Fotos die unterschiedlichen Strukturen der Papiere nicht wirklich erkennen. Bild oben: weiterlesen…

Einfach liegen lassen

– Dieser Beitrag enthält Werbung für ein Buch – Prokrastination, der vornehme Ausdruck für Verschieberitis, darunter leiden sicher viele von uns. Leiden? Leiden wir wirklich? Oder prokrastinieren wir mit Vergnügen? Hängt vermutlich von der aktuellen Situation ab. Zu den “guten Vorsätzen” (die ich – nebenbei gesagt – schon seit einigen Jahren nicht mehr fasse) gehört vermutlich häufig der Wunsch, effektiver weiterlesen…

Lichtblick

Wie schön: Die Tage werden wieder länger. Eigentlich sollte man davon noch nicht viel merken, denn zu den Zeiten der Sonnenwenden im Winter und im Sommer ist die Veränderung der Tageslänge von einem auf den nächsten Tag gering. Sie steigert sich dann aber, je weiter das Jahr fortschreitet, um rund um die Tages- und Nachtgleichen ihr Maximum zu erreichen. Ich weiterlesen…

Klopf, klopf – Willkommen

Was für spannende und vielseitige Türklopfer gibt es doch an alten Häusern. Die meisten habe ich im letzten Jahr in der Toskana gesammelt, einige sind aus Frankreich und einer aus Cornwall. Jetzt habe ich eine Fotocollage daraus zusammengestellt, habe sie als 40 x 50 cm großen Abzug bestellt. Gerahmt hängt dieses Mosaik jetzt bei uns im Eingangsflur.

Zwischen den Jahren … (3)

Die eigentliche Renovierung war beendet. Nun war ich an der Reihe. Mein Workout für diesen Tag: Treppen rauf, Treppen runter, alle Kisten vom Speicher wieder nach unten schleppen.Das Ergebnis: Und dann habe ich ganz entspannt ausgepackt und eingeräumt. Ging erstaunlich schnell, weil ich ja nicht mehr sortieren musste und wusste, was ich wohin setzen/stellen/legen wollte. Und ein bisschen freier Platz weiterlesen…

Zwischen den Jahren … (2)

Großes Lob an meinen Schatz, der wieder mal eine super Arbeit in Rekordzeit hingelegt hat! Nach drei Tagen konnte ich mein Atelier wieder beziehen. 1. Tag: Ein paar Löcher mussten durch Wände gebohrt und Leitungen verlegt werden, danach dann hier und da Spachtelarbeit und warten, bis alles getrocknet war. 2. Tag: Wir haben gemeinsam angestrichen: Die Künstlerin mit dem Pinsel weiterlesen…

Zwischen den Jahren … (1)

… haben wir die Zeit genutzt, um das “Künstlerzimmer” – mein Atelier – zu renovieren. Eigentlich müsste es ja “Künstlerinnen-Zimmer” heißen, aber das war zu lang fürs Türschild. Der Raum hatte es nötig, bitter nötig. Wandanstrich und Teppichboden waren inzwischen 25 Jahre alt. Ursprünglich wurde der Raum nur als Gästezimmer genutzt, aber irgendwann habe ich ihn dann als mein Atelier weiterlesen…