Auch eine Homepage braucht Zuwendung

Sind wirklich schon zwei Wochen vergangen, seit ich den letzten Blogbeitrag geschrieben habe? Wollte ich mich nicht regelmäßig melden aus dem Atelier oder vom Schreibtisch? Natürlich wollte ich das. Aber ihr kennt mich inzwischen schon ein bisschen. Immer wieder kommen Zeiten, in denen ich viel vor dem Computer sitze und an ganz unterschiedlichen Projekten arbeite. Und dann klammert mein Hirn weiterlesen…

Collagen digital

Es hat ein bisschen gedauert, aber jetzt habe ich meine aktuellen “Collagen digital” für unsere Ausstellung „4Nature“ Anfang 2021 vor mir liegen. Nein, diese Mal nicht aus Papier, dieses Mal habe ich am Computer gearbeitet. Und habe sie anschließend professionell auf Alu-Dibond drucken lassen. Vier Collagen sind es bis jetzt, vier Bilder im Format 20 x 20 cm mit dem weiterlesen…

Kreative Zeiten ohne Pinsel und Farbe

Wo sind die letzten zwei Wochen geblieben? Zwei Wochen, in denen ich keinen Pinsel in der Hand hatte, keine Farbe auf Papier oder Leinwand gebracht habe. Aber das heißt nicht, dass ich nicht kreativ war. Anfang Oktober waren wir für ein paar Tage an der Ostsee, haben einen freundlichen Herbst genossen und uns nochmal den frischen Wind um die Nase weiterlesen…

Farbspielerei (2)

Kleiner Test mit Pinsel und Wasser: Die Aquarellsticks lassen sich anlösen, wie ich das von den Näpfchen gewohnt bin. Dann verläuft die Farbe schön auf feuchtem Papier. Das ist ja eigentlich nicht der Sinn von solchen Sticks. Ich werde demnächst das Kritzeln mit ihnen auf glattem Papier ausprobieren. Ohne Struktur wie beim Aquarellpapier werden die Farbflächen vielleicht gleichmäßiger.

Farbspielerei – wie machen sich die Aquarellsticks?

Vorhin habe ich mir ein selbstgemachtes Zieharmonika-Skizzenbuch (Querformat, 13 x 18 cm) genommen, um (endlich) den Kasten mit den Aquarellsticks auszuprobieren. Die Sticks packen sich ähnlich an wie die Wachsmalstifte, die ihr aus der Kindheit kennt. Jeweils mit einem Ende der Sticks habe ich auf das Aquarellpapier gekritzelt, kleine Flächen gefärbt, eine Farbe neben der anderen. Da das Aquarellpapier rau weiterlesen…

Natur und Klimawandel (2)

Alle Bereiche der Natur sind beeinträchtigt von der Erwärmung unseres Klimas. Die Meere allerdings trifft es besonders stark. Die Ozeane haben bisher den größten Teil der Wärme aufgenommen. Weil das Wasser in der Tiefe sehr viel kälter ist als an der Oberfläche, ist ihre durchschnittliche Erwärmung noch recht gering. Das bedeutet aber nicht, dass es dadurch keine Probleme gibt. Fische weiterlesen…

Zu wenig Atelier-Zeit – mal wieder

Theorie und Praxis laufen bei mir gerne weit auseinander. Hatte ich mir doch so schön überlegt, dass ich meine Woche klar einteilen möchte, Zeit frei räumen fürs Atelier, mich regelmäßig vor die Staffelei stellen oder an den Maltisch setzen. Aber von einer Regelmäßigkeit bin ich weit entfernt. Mein innerer Schweinehund ist ein perfides Vieh, er drängelt mit Alltagsarbeit, mit Aufträgen weiterlesen…

Es gibt noch Großzügigkeit!

Diese kleine Geschichte muss ich euch einfach erzählen! Am Freitag kam ein Päckchen bei mir an und darin gut verpackt ein Metallkasten voller Aquarell-Sticks, 40 Stück, hochpigmentiert und praktisch unbenutzt. Nein, ich hatte nichts online bestellt, der Kasten kam von Yvonne, einer Frau, die ich im Frühsommer an der Nordsee kennengelernt hatte. Wir standen Wohnmobil neben Wohnmobil auf einem Campingplatz weiterlesen…

Gemeinschaftsausstellung in Planung: Natur und Klimawandel

Letztes Jahr war unser Thema „weiblich – mutig – inspirierend“, jetzt sind es Natur und Klimawandel. Sandra Louise Kriegeskotte und ich planen zusammen mit zwei weiteren Künstlerinnen wieder eine Gemeinschaftsausstellung, dieses Mal im Rathaus in Waldbröl (Oberbergischer Kreis) Anfang 2021. Jede von uns hat ihren eigenen Blick auf unser Thema. Für drei Diptychons habe ich mich von den „global warming weiterlesen…

Mein Reise-Paradoxon oder -Dilemma

Wir waren ein paar Tage am Meer, an den kilometerlangen Stränden Zeelands (NL). Ich liebe es, nahe der Wasserkante zu wandern, von Buhne zu Buhne, die Wellen zu beobachten, wie sie an den Stämmen entlanglaufen und ihre Gischt die Algen daran benetzt. Ich mag es, wie meine Schritte vergängliche Spuren hinterlassen, sich mit den Spuren der anderen Spaziergänger kreuzen, die weiterlesen…