Er ist’s

Winter legt sein bleiches Tuch sanft und leise auf die Wege, deckt am Bach die schmalen Stege. Eis und Schnee sind zu Besuch. Amsel wartet still, Singen ist vergangen. – Ob nicht einer Futter bringen will? Samen, ja die braucht’s! Groß ist das Verlangen!   * * * Ich denke, ihr habt die Inspiration zu diesen Zeilen erkannt, oder?  

Schlittenglück

Ein Mensch liebt Sonne, Wärme, Licht, er schätzt den Winter folglich nicht. Mit einer Ausnahme: Es fällt der erste Schnee auf seine Welt. Schaut zu, wie sich die fetten Flocken auf jede Tannenspitze hocken, wie Wege, Wiesen erst gescheckt, dann gleichmäßig von Weiß bedeckt. Erinnert sich, wie er vor Jahren an manchem Tag zum Schlittenfahren mit Freunden hügelwärts marschiert, wenn’s weiterlesen…