Was mache ich mit all den Reklame-Blättchen?

Jede Woche kommt eine Wurfzeitung ins Haus mit aktuellen Nachrichten aus der Region und reichlich Werbeprospekten. Bunt bedruckt in allen Farben finde ich sie eigentlich viel zu schade, um sie einfach nur ins Altpapier zu werfen.

Was aber mache ich mit all den Blättchen?

Das Papier ist relativ dünn und nicht sehr stabil. Ein Gedanke, der mir sofort durch den Kopf ging: Daraus kann man bestimmt Pappmaché machen.

Werde ich demnächst auch. Aber erst, wenn ich einen Plan habe, was aus dem Pappmaché entstehen soll.

Und nun?

Ich habe einen Stapel Sperrholzbretter im Format 30 x 50 cm im Regal gefunden. Letztes Jahr hatte ich sie mir im Baumarkt zuschneiden lassen und irgendwann mit weißer Farbe grundiert. Die warten noch auf Verwendung.

Warum nicht Holz und Papier zusammenbringen und sehen, was daraus werden kann?

Die Idee:

Zuerst reiße ich die Werbeprospekte in viereckige Stücke mit einer Kantenlänge von fünf bis sieben Zentimetern (so ungefähr). Die klebe ich mit verdünntem Holzleim in mehreren Schichten auf die Holzbretter. Zwischendurch decke ich sie vielleicht auch mit Acrylfarbe ab, das weiß ich noch nicht so genau. Mag sein, dass ich auch alte Buchseiten aufklebe.

Auf jeden Fall möchte ich diverse Schichten aufbauen.

Und wenn all das trocken und hart ist, werde ich im Garten mit dem Exzenter-Schleifer daran gehen. Ich werde die Schichten anschleifen und sehen, ob ich damit etwas anfangen kann.

Eine erste Schicht mit überlappenden Papierfetzen habe ich schon aufgeklebt. Ich habe den Holzleim fast 1:1 mit Wasser verdünnt und mit einem großen Pinsel aufgetragen, sowohl aufs Holz als auch aufs Papier.

Die Nässe lässt das Papier Falten werfen, die stören mich aber nicht (und sind zum Teil beim Trocknen wieder verschwunden).

Ich hatte zuerst die Befürchtung, dass ich den Leim zu stark verdünnt habe, aber er hält. Also kommt jetzt die nächste Schicht Papier … und die nächste …

Habe ich schon erwähnt, dass es einfach Spaß macht zu experimentieren?


What do I do with all the flyers?

Every week a newspaper comes to the house with the latest news from the region and plenty of advertising brochures. Colorfully printed in all shades, I actually think they’re too good to just throw them in the waste paper.

But what do I do with all these papers?

The paper is relatively thin and not very stable. A thought that immediately went through my head: You can definitely make papier-mâché out of this.

I will try that soon. But only when I have a plan of what to make of it.

And now?

I found a stack of 30 x 50 cm plywood panels on the shelf. Last year I had them cut to size at the hardware store and at some point primed it with white paint. They are still waiting to be used.

Why not put wood and paper together and see what can come of it?

The idea:

First, I tear the advertising brochures into square pieces with an edge length of two to three inches (roughly). I glue them to the wooden boards in several layers with diluted white glue. In between I might cover them with acrylic paint, I’m not sure yet. I may also glue on old book pages.

In any case, I want to build up various layers.

And when all of that is dry and hard, I’ll get to it in the garden with the orbit sander. I’ll sand down the layers and see if I can do anything with it.

I have already glued on a first layer with overlapping scraps of paper. I diluted the white glue almost 1:1 with water and applied it with a large brush, both to the wood and to the paper.

The wetness lets the paper wrinkle, but that doesn’t bother me (and some of the wrinkels disappeared when all dried).

At first I was worried that I diluted the glue too much, but it held. So now comes the next layer of paper … and the next …

Did I mention that it’s just fun to experiment?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.