Lichtblick

Wie schön: Die Tage werden wieder länger.
Eigentlich sollte man davon noch nicht viel merken, denn zu den Zeiten der Sonnenwenden im Winter und im Sommer ist die Veränderung der Tageslänge von einem auf den nächsten Tag gering. Sie steigert sich dann aber, je weiter das Jahr fortschreitet, um rund um die Tages- und Nachtgleichen ihr Maximum zu erreichen.

Ich habe mich gerade mal schlau gemacht: Bei uns betrug die Tageslänge am 21. Dezember 2019 zur Wintersonnenwende 7:54 Stunden.
Bis heute war sie dann um zwölf Minuten angewachsen auf 8:06 Stunden. Und dieser Zuwachs war komplett dem späteren Sonnenuntergang zuzuschreiben.

Aber es gab heute noch einen anderen Effekt.
Nachdem am Wochenende das Wetter bei uns trüb und düster war, nachdem die Wolken tief hingen und kaum Licht durch ließen, tat es heute Vormittag richtig gut, ein Stückchen blauen Himmel und dann auch die zart leuchtende Sonne zu sehen.

Kalt war es trotzdem, etwa 5 Grad plus. Aber Sonne und Wind lockten so sehr, dass ich kurz vor der Mittagszeit eine Fuhre frisch gewaschene Wäsche auf die Wäschespinne im Garten gehängt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.