Inspirationen sammeln bei: Lydia Rink

Im Juni wird es keine Sonntag-Videos von mir geben – Sommerpause! – dafür aber wie im letzten Jahr Hinweise auf verschiedene Künstler*innen und Podcasts, bei denen ihr vielleicht Inspiration finden könnt.

Im Rahmen meines 100-Tage-Projektes “Collage” bin ich auf die Künstlerin Lydia Rink aus Duisburg gestoßen. Auf ihrem YouTube-Kanal gibt sie viele Tipps zur Arbeit mit Collagen.

Im Februar hat sie ein Projekt gestartet, bei dem sie mit Material, das andere Künstler*innen ihr geschickt haben, kleine Collagen erstellt und dabei über ihren Prozess spricht (auf Englisch).

Bei diesen abstrakten Collagen liegt ein Schwerpunkt auf Unterschieden und Kontrasten: Unterschiedliche Flächen in Größe und Form, Hell-Dunkel-Kontraste. Aber auch Verbindungen sind ihr wichtig, z.B. dadurch, dass Linien von einem Element der Collage zu einem anderen weitergeführt werden oder dass sich Formen wie Kreise wiederholen (allerdings dann in unterschiedlicher Größe).

Bei ihren größeren Arbeiten nutzt sie häufig Bildtransfer (z.B. mit einer Gelatineplatte) und Typografie, Schriften setzt sie vor allem als grafische Zeichen ein. Die Formen sind wichtiger als der Text selber, der nicht lesbar sein muss.

Schaut mal bei ihr vorbei und lasst euch inspirieren.


Get inspiration from: Lydia Rink

There will be no Sunday videos of me in June – summer break! – but like last year, references to various artists and podcasts where you might find inspiration.

As part of my 100-day project “Collage” I came across the artist Lydia Rink from Duisburg. On her YouTube channel she gives lots of tips on working with collages.

In February she started a project where she creates small collages with material that other artists have sent her while talking about her process (in English).

In these abstract collages, the focus is on differences and contrasts: different areas in size and shape, light-dark contrasts. But connections are also important to her, e.g. lines are continued from one element of the collage to another or shapes like circles are repeated (though in different sizes).

In her larger works, she often uses image transfer (e.g. with a gelatine plate) and typography, she uses fonts primarily as graphic signs. The forms are more important than the text itself, which does not have to be legible.

Visit her and get inspired.

2 Kommentare zu „Inspirationen sammeln bei: Lydia Rink“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.