Zieharmonika-Skizzenbuch

Weiter im Skizzenbuch (1)

Letztes Jahr habe ich euch die ersten Seiten in meinem selbstgemachten Zieharmonika-Skizzenbuch gezeigt. Ich hatte damals einen Online-Workshop bei Karen Stamper gemacht, wollte ihre Anregungen gleich ausprobieren.

Am Wochenende habe ich jetzt endlich mal wieder ein bisschen im „concertina sketchbook“ gespielt. Ich blättere mal mit euch durch die Seiten.

Ansicht Skizzenbuch

Auf den ersten vier Blättern hatte ich im Oktober versucht, über die vorhandenen Strukturen die Anmutung einer alten französischen Stadt zu legen. Ohne konkretes Vorbild, nur den auf dem Papier vorhandenen Strukturen folgend.

Ansicht Skizzenbuch

Jetzt habe ich mit etwas mehr Farbe weitergemacht. Zuerst noch ein paar Gebäude.

Ansicht Skizzenbuch

Da ich nicht das ganze Buch voll solcher Häuserfronten malen wollte, gab’s eine Art Zaun und dann den Blick in eine abstrahierte Landschaft.

Ansicht Skizzenbuch

Die Landschaft ist entstanden aus den Farbresten auf der Palette. Ihr erinnert euch: die Mischübungen mit Magenta, Coelinblau, Zitrongelb, Weiß und Schwarz (mal wieder).

Detailansicht Skizzenbuch

Hier eine Nahaufnahme, auf der man die Texturen erkennen kann. Übereinandergelegte Schichten mit Pinsel und Palettmesser.

Ansicht Skizzenbuch

Noch einmal umgeblättert, seht ihr, auf welchem Untergrund ich arbeite. Das Papier ist mit Gesso, collagierten Papierstücken, Klebeband und kleinen Aufklebern bearbeitet. Dadurch ergeben sich Strukturen und das Papier nimmt die Farbe sehr unterschiedlich auf.

Ich werde mir demnächst ein weiteres Zieharmonika-Skizzenbuch herstellen, denn die Arbeit damit macht Spaß. Als ob man eine Geschichte erzählt, die immer weiter geht.

Ich möchte mit Tusche und Tinte experimentieren und diese mit Acrylfarben kombinieren. Dafür brauche ich aber unbearbeitetes Papier.

Wenn ich es im Arbeitseifer nicht vergesse, werde ich ein paar Fotos von der Produktion machen und euch zeigen, wie’s geht.

2 Kommentare zu „Weiter im Skizzenbuch (1)“

    1. Danke dir, liebe Lintschi!

      Ich habe früher nicht mit Skizzenbüchern gearbeitet, aber ich lerne langsam, dass man sie gut nutzen kann, wenn man etwas ausprobieren möchte. Oder wenn es für größere Arbeiten nicht reicht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.