Das 100-Tage-Projekt – werde ich durchhalten?

Könnt ihr euch vorstellen, euch ein 100-Tage-Projekt zu suchen und dann jeden Tag daran zu arbeiten, ein Foto zu machen und das bei Instagram zu posten? 100 Tage in Folge sich jeden Tag Zeit nehmen – mindestens 5 bis 10 Minuten -, und sich dem gewählten Projekt widmen? Ich möchte das versuchen.

Wie komme ich darauf?

Seit zwei Jahren gibt es den wöchentlichen Podcast „ArtJuice“ der englischen Künstlerinnen Alice Sheridan und Louise Fletcher. Ich habe ihn vor einem Jahr entdeckt, bin ein Fan dieser vielseitigen Gespräche rund um den künstlerischen Alltag und kann den Podcast nur empfehlen. Ihr findet ihn, wo auch immer ihr Podcasts hört.

In der Folge vom letzten Dienstag führte Alice Sheridan ein Interview mit der Amerikanerin Lindsay Jean Thomson über „The 100 Day Project“. Vor vielen Jahren vom Designer Michael Bierut ins Leben gerufen, treffen sich Jahr für Jahr Menschen auf Instagram unter dem Hashtag #The100DayProject und posten jeden Tag ihre Bilder der aktuellen Projekte. Malen, Stricken, Fotografieren, was auch immer Kreatives man tun möchte, kann zum Projekt für 100 Tage werden. In diesem Jahr startet die Aktion am Sonntag, 31. Januar 2021, also morgen, und läuft bis zum 10. Mai.

Lindsay erklärte, dass man die Projekte hauptsächlich in drei Themenbereiche einordnen kann: „play, practice or produce“ – Spielen, Üben und Produzieren.

Und nun?

Spielen und Üben – genau das tue ich in meinen monatlichen Schwerpunkten. Warum also nicht daraus ein 100-Tage-Projekt machen?

Ich habe mich entschieden dabei zu sein, werde das Thema „Kontraste“ als Basis nutzen. Ich will mich ja sowieso damit beschäftigen, will die vielen Möglichkeiten, Kontraste in der Malerei einzusetzen, erkunden.

Deshalb habe ich für mein Projekt den Hashtag #100DaysOfExploringContrast gewählt.

Wer mag, kann meinem täglichen Kontrast-Programm auf Instagram folgen unter @uta_loesken_art und speziell unter meinem obigen Hashtag.

Für alle anderen werde ich hier auf dem Blog etwa alle 10 Tage einen Beitrag einstellen mit den gesammelten Instagram-Posts.

Keine Sorge, dazwischen gibt’s sicher auch noch Beiträge zu anderen Themen.

Drückt mir die Daumen, dass mein Enthusiasmus mich über die 100 Tage trägt.

Ein Gedanke zu „Das 100-Tage-Projekt – werde ich durchhalten?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.