100-Tage-Projekt: Material-Kontraste (1)

Kontraste und damit Aufmerksamkeit schaffen kann ich, indem ich unterschiedliche Medien oder Materialien verwende. Dazu bin ich zu Aquarellfarben zurückgekehrt und kombinieren sie mit unterschiedlichen Stiften. Ein lebendiges Grau – gemischt aus Ultramarinblau und Umbra – locker mit dem Pinsel aufgetragen.Kombiniert mit den filigranen Linien eines Fineliners. Da fehlte mir Farbe, also habe ich weiter gespielt – eine Ahnung von weiterlesen…

Zeit im Atelier: Arbeit an ein paar alten Studienblättern (1)

Ich möchte im April versuchen, das, was ich im März zum Thema Bildkomposition theoretisch zusammengetragen habe, praktisch umzusetzen. Und zwar, indem ich mir einige unfertige Blätter vornehme, die im Laufe der Zeit bei Experimenten, Aufgaben aus Workshops und mehr entstanden sind. Gestern habe ich mit einigen abstrakten Studien gespielt und für euch ein Video darüber gemacht. Die Idee war, die weiterlesen…

100-Tage-Projekt: Streifen in gesättigten und entsättigten Farben

Schon bei meinen Mischübungen im Januar bin ich auf sie gestoßen, ohne sie so zu nennen: die gesättigten und entsättigten Farben. Kommt eine Farbe direkt aus Tube oder Flasche, ist sie mit Pigment gesättigt. Mehr Zinnoberrot oder Ultramarinblau geht nicht. Mische ich nun Schwarz, Weiß oder eine Komplementärfarbe dazu, dann entsättige ich damit meine ursprüngliche Farbe. Sie wird heller oder weiterlesen…

Wiederholung und Variation, aktive und passive Bereiche – Bildelemente, die Zweite

(Bild oben: Work in Progress aus dem 100-Tage-Projekt) Vor ein paar Tagen haben wir uns mit den Bildelementen Linie und Fläche beschäftigt, sogenannten primären Bildelementen. Weitere primäre Elemente sind z.B. Farbe, Tonwert und Struktur. Sie sind die Grundbausteine, aus denen wir unsere Bilder aufbauen. Damit die Komposition ansprechend wird, nutzen wir sekundäre Bildelemente. Dazu gehören Wiederholungen und Variationen, verschiedene Arten weiterlesen…

Zurück zu den Aquarellfarben

Nach langer Zeit habe ich mal wieder die Aquarellfarben ausgepackt, zusammen mit einem wasserfesten Fineliner. Urban Sketching war einer der Beiträge beim Sketchbook Revival 2021, das seit letztem Donnerstag läuft und bei dem ganz unterschiedliche Künstler*innen ihre Herangehensweisen an kreatives Arbeiten demonstrieren. Als ich sah, wie Shari Blaukopf eine Vignette mit einem Hauseingang in der Provence gestaltete, juckte es mich weiterlesen…

100-Tage-Projekt: Komplementär-Kontraste

Ein neuer Block innerhalb meines 100-Tage-Projektes: Komplementär-Kontraste, also die Kontraste von Komplementärfarben, haben mich zu Streifenmustern geführt. Mit „Stripes“, Streifen, beschäftigt sich die amerikanische Künstlerin Jane Davies intensiv seit Beginn der Pandemie. Schaut mal hier, da sehr ihr einige ihrer Werke und in dem kleinen Video erklärt sie, was es damit auf sich hat. Weil ich bei ihr gesehen habe, weiterlesen…

Punkt, Strich, Klecks – Bildelemente, die Erste

(Bild oben: Work in Progress, Acryl auf Sperrholz, 25 x 25 cm) Ich entdecke gerade die Arbeit auf Sperrholzplatten für abstrakte Stücke. Der feste Untergrund lässt Bearbeitungsmöglichkeiten zu, die auf Papier schwer und auf Leinwand kaum möglich sind, wie z.B. Schleifen mit Schleifpapier oder einem Exzenterschleifer. Außerdem entstehen andere Effekte, wenn man mit Spachteln etc. arbeitet. Spannend! Das Bild ist weiterlesen…

Sketchbook Revival 2021

Skizzenbücher – früher habe ich mir immer vorgestellt, dass ein Skizzenbuch eine Sammlung von perfekten Zeichnungen in gebundener Form ist. Jede Seite ein eigenes kleines Kunstwerk. Das hat mich abgeschreckt, weil ich dachte: Sowas kann ich nicht. Inzwischen weiß ich, dass man Skizzenbücher für viele Zwecke nutzen kann. Für die einen sind sie visuelle Tagebücher, die anderen sammeln Bildideen darin, weiterlesen…

100-Tage-Projekt: Große und kleine Formen

Große Formen nehmen wir direkter und schneller wahr als kleine Formen. Sehen wir etwas Großes, so ist es uns meist näher als etwas, das nur klein erscheint, betrifft uns also mehr. Wenn ich das so vereinfacht sagen darf. In diesem Block meines 100-Tage-Projektes habe ich ein wenig mit großen und kleinen Formen gespielt, um unterschiedliche Wirkungen zu testen. Wenn man weiterlesen…

Ein paar Überlegungen zum Bildaufbau

Häufig nutze ich eigene Fotos von Reisen als Grundlage für Bilder, z.B. für meine Landschaften. Ich male die Motive nicht sklavisch ab, sondern lasse mich von ihnen inspirieren, verändere Formen und Farben, behalte aber den Bildaufbau weitgehend bei. Deshalb verwende ich heute auch Fotos, um verschiedene Möglichkeiten zu zeigen, wie unterschiedliche Strukturen in den Bildern unterschiedliche Wirkungen haben. Ich habe weiterlesen…